A+ R A-

Flyer

Krankheit - Stuhlentleerungsstörung

Definition Patienten können den Stuhl nicht entleeren.
Einteilung Eine Einteilung existiert nicht. Man kann aber Patienten unterscheiden, die eine Enge im Analbereich aufweisen und solche, die keine tatsächlich Enge haben, sondern ein funktionelles Problem
Häufigkeit Die Erkrankung ist relativ selten und tritt überwiegend bei Frauen auf.
Ursache Am Häufigsten sind funktionelle Störungen. Diese Krankheit wird dann Anismus genannt. Seltener sind Verengungen durch Entzündungen, Tumore oder Vernarbungen.
Zusammenhang Bei der funktionellen Störung (Anismus) presst die Patientin zwar zur Stuhlentleerung, aber sie verkrampft gleichzeitig ihren Schliessmuskel, anstatt ihn zu entspannen. Dadurch wird die Entleerung  deutlich erschwert. Durch den erhöhten Druck im Mastdarm, wölbt sich der Mastdarm in die Vagina vor.
Verlauf Beschwerden verschlimmern sich.
Subjektives Empfinden Patienten klagen über eine unvollständige Entleerung. Häufig ist sie nur durch zusätzliche Manipulationen (Einläufe, vaginale Manipulation) möglich.
Objektive Befunde Meistens findet sich bei der klinischen Untersuchung ein verkrampfter Schliessmuskel und eine Rektozele. Weitere Untersuchungen sollten die Diagnose bestätigen.

Krankheit - Kolonpolyp bzw. Dickdarmtumor

Definition Es handelt sich um eine gutartige Wucherung (Neoplasie) der Dickdarmschleimhaut.
Einteilung Die Wucherungen werden nach ihrer Größe und ihrem Typ (breitflächig, gestielt) eingeteilt. Sie werden auch als Adenome oder Polypen bezeichnet.
Häufigkeit Relativ häufig
Ursache Die Wucherungen entstehen aus Zellen, die nicht mehr der Körperregulation unterliegen. Die einzelnen Schritte der Genveränderungen sind bekannt. Die Auslöser sind fraglich und dieselben wie beim Dickdarmkarzinom.
Zusammenhang Die Wucherungen entstehen aus einzelnen Zellen und wachsen kontinuierlich.
Verlauf Wenn die Tumoren nicht vollständig entfernt werden, wachsen sie weiter und entarten zu einem bösartigen Tumor. Deshalb müssen alle gutartigen Tumoren vollständig entfernt werden, was meistens endoskopisch gelingt. In einigen Fällen ist dazu eine Operation erforderlich.
Subjektives Empfinden Patienten klagen über Blut im Stuhl oder vermehrten Schleimabgang.
Objektive Befunde Bei der Spiegelung werden die Tumoren aufgesucht, entfernt und feingeweblich untersucht.

Krankheit - Gutartige Mastdarmtumore

Definition Es handelt sich um eine gutartige Wucherung (Neoplasie) der Mastdarmschleimhaut.
Einteilung Die Wucherungen werden nach ihrer Größe und ihrem Typ (breitflächig, gestielt) eingeteilt. Sie werden auch als Adenome oder Polypen bezeichnet.
Häufigkeit Relativ häufig
Ursache Die Wucherungen entstehen aus Zellen, die nicht mehr der Körperregulation unterliegen. Die einzelnen Schritte der Genveränderungen sind bekannt. Die Auslöser sind fraglich und dieselben wie beim Mastdarmkarzinom
Zusammenhang Die Wucherungen entstehen aus einzelnen Zellen und wachsen kontinuierlich.
Verlauf Wenn die Tumoren nicht vollständig entfernt werden, wachsen sie weiter und entarten zu einem bösartigen Tumor. Deshalb müssen alle gutartigen Tumoren vollständig entfernt werden, was meistens endoskopisch gelingt. In einigen Fällen ist dazu eine Operation erforderlich.
Subjektives Empfinden Patienten klagen über Blut im Stuhl oder vermehrten Schleimabgang.
Objektive Befunde Bei der Spiegelung werden die Tumoren aufgesucht, entfernt und feingeweblich untersucht.

Krankheit - Idiopathische Thrombozytopenische Purpura

Definition Es handelt sich um eine Immunkrankheit, bei der Antikörper gegen Blutplättchen (Thrombozyten) gebildet werden.
Einteilung Es gibt eine akute Form nach Infektionen und eine chronische Form (M. Werlhof).
Häufigkeit Sehr selten.
Ursache Die Antikörper verkürzen die Lebensdauer der Blutplättchen. Die normale Lebensdauer beträgt 9-10 Tage.
Zusammenhang Die Blutplättchen werden bevorzugt in der Leber und Milz gespeichert bzw. abgebaut.
Verlauf Wenn mehr als 30.000 Blutplättchen pro ul vorhanden sind, ist nicht mit Blutungen zu rechnen. Bei deutlich niedrigerem Wert verlängert sich die Blutungszeit. Häufig sind Behandlungsversuche mit Medikamenten erfolgreich. Wenn in der Milz viele Blutplättchen abgebaut werden, dann kann eine Entfernung der Milz (Splenektomie) segensreich sein.
Subjektives Empfinden Patienten klagen über eine vermehrte Blutungsneigung, blaue Flecken und eine verlängerte Blutungszeit.
Objektive Befunde Meistens finden sich bei der klinischen Untersuchung Blutergüsse nach harmlosen Prellungen. Im Blutbild sind die verminderten Blutplättchen nachweisbar. Eine subtile Diagnostik bestätigt dann die Diagnose.

Krankheit - Narbenbruch

Definition Es handelt sich um einen Defekt (Bruchlücke) im Bereich der Narbe.
Einteilung Je nach Ausdehnung werden die Brüche in 5 Schweregrade eingeteilt.
Häufigkeit Nach Längsschnitten in der Mittelinie bei ca. 15%.
Ursache Man vermutet eine Kollagenbildungsstörung.
Zusammenhang Einige Monate nach der Operation bildet sich der Defekt aus, weil die Festigkeit der Narbe den Anforderungen nicht gewachsen ist. Alle Faktoren, die eine normale Wundheilung behindern, verschlechtern auch die Stabilität der Narbe.
Verlauf Die Brüche werden mit der Zeit immer größer und sollten deshalb frühzeitig operiert werden. Eine spontane Heilung gibt es nicht. Leider warten viele Patienten zu lange, so dass die Innereien aus der Bauchhöhle in das Unterhautfettgewebe übertreten.
Subjektives Empfinden Patienten klagen über eine schmerzhafte Schwellung, besonders bei körperlicher Belastung. Wenn sich etwas in die Bruchlücke einklemmt, dann bestehen sehr starke, kontinuierliche Schmerzen.
Objektive Befunde Eine Bruchlücke ist bei der Untersuchung gut tastbar, so dass weitere Untersuchungen meistens nicht erforderlich sind.

Krankheit - Bösartiger Lebertumor

Definition Es handelt sich um bösartige Tumoren, die ihren Ursprung in der Leber haben.
Einteilung Es wird zwischen zwei Hauptarten unterschieden, die ihren Usprung entweder im Gallengangssystem CCC) oder im Lebergewebe (HCC) haben. Die Größe und Ausdehnung wird in Stadien eingeteilt (TNM).
Häufigkeit In unserer Region selten mit 5 neuen Fällen pro Jahr auf 100.000
Ursache Nicht genau bekannt.
Zusammenhang In mehr als 80% liegt zugleich eine Leberzirrhose vor. Ca. 5% aller Patienten mit einer Leberzirrhose entwickeln einen Tumor (HCC).
Verlauf Fortschreiten ohne Therapie. Zur Heilung ist eine Operation erforderlich.
Subjektives Empfinden Im Vordergrund steht das Lebergrundleiden.
Objektive Befunde Durch Laborwerte und bildgebende Untersuchungen wird die Diagnose gestellt.

Krankheit - M. Basedow (Überfunktion)

Definition Es handelt sich um eine Überfunktion der Schilddrüse.
Einteilung Die Überfunktion basiert entweder auf einen entkoppelten Knoten (Autonomie) oder häufiger auf eine Immunantwort gegen Schilddrüsengewebe (M. Basedow).
Häufigkeit Relativ selten
Ursache Patienten mit einem M. Basedow entwickeln Antikörper gegen Rezeptoren der Schilddrüse. Eine genetische Verlagung und Infektion als Auslöser werden diskutiert.
Zusammenhang Die Antikörper wirken schilddrüsenstimulierend und führen so zu einer Überfunktion der Schilddrüse.
Verlauf Eine medikamentöse Behandlung ist in der Regel erfolgreich. In einigen Fällen ist allerdings eine fast vollständige Entfernung der Schilddrüse erforderlich.
Subjektives Empfinden Die Überfunktion mit Herzrasen, Unruhe, Heißhunger, Gewichtsverlust und Wärmeintoleran stehen im Vordergrund.
Objektive Befunde Bei der Hälfte der Patienten finden sich die klassischen Zeichen des M. Basedow. Der Nachweis der Antikörper bestätigt den Verdacht.