A+ R A-

Leitfaden

Behandlung des Schilddrüsenkarzinoms

Klassifikation TNM-differenzierte Tumoren, TNM-undifferenzierte Tumoren, papillär, follikulär, anaplastisch, medullär
Diagnostik obligat/ Sono der SD und Abdomens, Thorax, TSH, Thyreoglobulin, Szintigraphie, HNO, Calcitonin
fakultativ/ Feinnadelpunktion, CT/MRT bei großen Tumoren oder Rezidiven
Opindikation Wenn resektabel
Aufklärung Rekurrensläsion, Nachblutung, Hypoparathyreoidismus
Vorbehandlung -
Opvorbereitung Kragenschnitt anzeichnen
Operationen Thyreoidektomie mit Lymphadenektomie des zentralen Kompartments. Bei pos. LK laterales Kompartment. Beim medullären Karzinom immer ausgedehnte Lymphadenektomie.
Komplikationen Rekurrensläsion (dauerhaft <1%, temporär <5%), Nachblutung, Hypokalziämie
Postop. Therapie Postoperative Nachblutung meist innerhalb von Stunden. Sofort OA verständigen und Re-Op erwägen. Bei Rekurrensläsion bds.: Monitoring, leicht sedieren, Sauerstoff. Auf Tetanie achten. PTH am Operationstag messen. Hautklammern am 2. pod entfernen. HNO-Konsil 2. pod.
Kostaufbau Sofort
Entlassung Am 2.-4. po. Tag.
Patienteninfo Schilddrüsenbogen
Nachbehandlung Tumorkonsil. Beim papillären und follikulären Karzinom wird bis zur Radiojoddiagnostik und -therapie nur T3 (100 ugTrijodthyronin) gegeben, keinesfalls L-Thyroxin. Das T3 wird 14 Tage vorher abgesetzt. Bis zur Radiojodtherapie sollte jede Jodkontamination (z. B. Röntgenkontrastmittel) unbedingt vermieden werden. Beim medullären Karzinom ist keine zusätzliche onkologische Therapie nötig.

Behandlung des Rektumkarzinoms

Klassifikation TNM , Amsterdam-Kriterien , Bethesda-Kriterien , Mason , Rektumdrittel
Diagnostik obligat/ Koloskopie, starre Rektoskopie, Endosono (TU <12 cm ab ano), Thorax, Abdomen-Becken-CT, evtl. Becken-MRT
Opindikation Immer
Aufklärung Insuffizienz, Stoma, Inkontinenz
Vorbehandlung Bei Tumoren < 12cM: T3/T4 oder N1/N2 präoperative Radiochemotherapie, bei einer Stenose wird ein Ileostoma angelegt.
Opvorbereitung -
Operationen Oberes Drittel – Ant. Rektumresektion,
Mittleres Drittel – Tiefe ant. Resektion, TME, Ileostoma;
unteres Drittel - Tiefe ant. Resektion, TME, Ileostoma oder APR.
Pat. mit schlechter Sphinkterfunktion erhalten ein Stoma nach der Resektion mit Rektumblindverschluss. In palliativer Absicht lediglich Sigmoidostoma.
Komplikationen Insuffizienz, Ileus
Postop. Therapie -
Kostaufbau 1.-2. pod Tee/Suppe, 3. pod leichte Kost
Entlassung Ab 7. Tag
Patienteninfo Allgemein, Kolonkarzinom (blau)
Nachbehandlung Tumorkonsil. Rö. der Anastomose nach 3 Mon. vor geplanter Stomarückverlegung. Nach R2-Resektion: pall. Chemo. Dazu Port implantieren. Bei Patienten mit frühem Tumorstadium (UICC I) ist nach R0-Resektion in Anbetracht der geringen Rezidivrate und der günstigen Prognose durch regelmäßige Nachuntersuchung kein prognostischer Gewinn zu erwarten. Eine Koloskopie nach zwei und fünf Jahren dient der Früherkennung von Zweittumoren. Nach palliativer Tumorresektion (R2-Resektion) sollte eine symptomorientierte Nachbetreuung durchgeführt werden. Regelmäßige Nachuntersuchungen nach operativer Therapie bei Kolonkarzinom sind zu empfehlen bei Patienten nach R0-Resektion von Tumoren des UICC-Stadiums II und III, sofern der Allgemeinzustand und die Lebenserwartung einen Eingriff bei Rezidiv vertretbar erscheinen lassen. 

Perforiertes peptisches Ulkus

Klassifikation Gedeckt/ perforiert
Diagnostik obligat/ Abdomenübersicht in Linksseitenlage
fakultativ/ Sono
Opindikation Absolut dringlich bei freier Perforation, gedeckte Perforation konservativ
Aufklärung Nahtinsuffizienz, Lavagen
Vorbehandlung -
Opvorbereitung -
Operationen (Laparoskopische) Übernähung, evtl. Omentumplastik, evtl Pyloroplastik, selten Magenresektion, immer PE beim Ulcus ventriculi
Komplikationen Blutung, Insuffizienz
Postop. Therapie MS belassen bis <300 ml /d. Omeprazol 2mal 40 mg i.v., dann auf 2x40 mg oral wechseln. Antibiose n. Ausmaß der Peritonitis (zunächst Cefuroxim/Clont). Bei klinischem V.a. Nahtinsuffizienz: Abdomen-CT mit KM
Kostaufbau parenteral, Kostaufbau ab dem 3. pod beginnen
Entlassung Ab 8. Tag
Patienteninfo Allgemein
Nachbehandlung Omeprazol 2x20 mg, Kontrollgastroskopie nach 6 Wochen

Behandlung des proximalen Gallenwegskarzinoms

Klassifikation TNM, Bismuth/Corlette
Diagnostik obligat/ Sono, AP, GGT, ALT, Bili, BB, Abdomen-CT, ERCP, Thorax
Opindikation Nur zur Kuration (T1-T3, N1)
Aufklärung Nachblutung, Gallefistel, Stenose
Vorbehandlung ERCP und Stent bei Stau der Gallenwege
Opvorbereitung 2 Erythrozytenkonzentrate in Bereitschaft
Operationen Choledochusresektion mit hepatojejunaler Anastomose n. Roux-Y. Bei distalen Tumoren: partielle Duodenopankreatektomie
Komplikationen Nachblutung, Pankreatitis, Galle- od. Pankreasfistel
Postop. Therapie Falls T-Drain, dann nur nach Rücksprache mit dem Operateur entfernen.
Kostaufbau Legt Operateur fest
Entlassung Ab 10. Tag
Patienteninfo Allgemein
Nachbehandlung

Tumorkonsil. Der Wert einer strukturierten Tumornachsorge zur Rezidivfrüherkennung und Prognoseverbesserung ist bisher nicht belegt. Die Nachsorge sollte symptomorientiert erfolgen und insbesondere Folgen des Organverlustes behandeln. Neu auftretende Symptome sollten innerhalb von vier bis sechs Wochen abgeklärt werden. Eine strukturierte Nachsorge ist immer in Therapiestudien angezeigt.

Behandlung des Gallenblasenkarzinoms

Klassifikation TNM
Diagnostik obligat/ Sono, AP, GGT, ALT, Bili, BB, Abdomen-CT
fakultativ/ ERCP bei Aufstau der Gallenwege
Opindikation Nur zur Kuration (T1-T3, N1), T1-Tumoren nach CCE müssen nicht nachoperiert werden.
Aufklärung Nachblutung, Gallefistel
Vorbehandlung ERCP und Stent bei Stau der Gallenwege
Opvorbereitung -
Operationen Radikale Cholezystektomie. Lymphadenktomie, evtl Choledochusresektion
Komplikationen Gallefistel, Nachblutung
Postop. Therapie Individuell
Kostaufbau Am Operationstag Tee, am 1.pod leichte Kost
Entlassung Ab. 5. Tag
Patienteninfo Allgemein
Nachbehandlung Tumorkonsil

Behandlung von malignen Lebertumoren

Klassifikation TNM, MELD-Score
Diagnostik obligat/ CT-Abdomen, MRT bei V.a. FNH, a-Fetoprotein, Cholinesterase, AT-III, Cholestaseparameter
f/ 3-D-Rekonstruktion
Opindikation Zur Kuration
Aufklärung Gallefistel, Nachblutung
Vorbehandlung -
Opvorbereitung 2 Erythrozytenkonzentrate in Bereitschaft
Operationen Anatomische Resektion
Komplikationen Gallefistel, Nachblutung
Postop. Therapie  
Kostaufbau 1. pod Tee/Suppe, 2. pod leichte Kost
Entlassung Ab dem 5. Tag
Patienteninfo Allgemein
Nachbehandlung Tumorkonsil

Behandlung der Milzruptur

Klassifikation -
Diagnostik obligat/ Sono, BB 
fakultativ/  Abdomen-CT
Opindikation Milzruptur mir Kreislaufinstabilität, intraabdominellen Begleitverletzungen
Aufklärung Nachblutung, Pankreasfisteln
Vorbehandlung Wenn kreislaufinstabil, dann nur Sono und in den Op. Wenn kreislaufstabil und konservativer Behandlungsversuch, dann CT-Abdomen und Monitoring mit Volumengabe auf der ITS
Opvorbereitung -
Operationen Splenektomie
Komplikationen Nachblutung, Pankreasfistel
Postop. Therapie -
Kostaufbau Am 1. pod Tee, am 2. pod leichte Kost. 
Entlassung Ab 5. Tag
Patienteninfo Allgemein
Nachbehandlung Pneumovax-Impfung nach 2 Wochen empfehlen