Narbenbruch

Narbenhernien sind Spätfolgen eines Bauchschnitts und leider nicht immer vermeidbar. Viele treten klinisch erst nach Jahren in Erscheinung.

Beschwerden

Große Hernien sind meistens asymptomatisch und werden durch eine zunehmende Schwellung auffällig. Kleine Hernien neigen dagegen eher zur Einklemmung. Manchmal finden sich auch viele kleine Hernien in einer längeren Narbe als Ausdruck einer Schädigung des gesamten Schnittes. Bei der klinischen Untersuchung imponieren die meisten Brüche als reponible Vorwölbungen im Bereich der Narbe. Die auseinandergewichenen Ränder sind häufig gut zu tasten.

Narbenbruch Narbenbruch

Behandlung

Es gibt keine spontane Heilung des Bruches ohne Operation. Der Bruch wird immer größer, je länger man wartet und die Behandlung wird dann immer schwieriger.

Früher hatte man die Ränder einfach zusammengenäht. Leider waren Rückfälle in fast der Hälfte der Patienten nachweisbar. Heute unterfüttern wir den Bruch mit einem Kunststoffnetz. Es hat große Poren, so dass es vom Körpergewebe durchsetzt wird und gut einheilt. Es löst sich nicht auf und unterstützt somit dauerhaft die festigkeit der Bauchdecke.

Das Netz kann an drei Stellen platziert werden. Am Häufigsten wird es in der so genannten Sublay-Technik in die tieferen Schichte der Bauchdecke eingelegt, weil der erhöhte Druck im Bauch so zunächst auf das Netz und dann erst auf die Bauchdecke wirkt. Nur wenige Chirurgen präferieren konsequent die Onlay-Technik, bei der das Netz zwischen Muskulatur und Subkutangewebe implantiert wird. Dieses Verfahren ist deutlich schneller zu realisieren als die Sublay-Implantation. Eine Bauchbinde oder ähnliches wird für wenige Tage rezeptiert, damit auf die äußeren Schichten Druck ausgeübt wird und die Schichten (theoretisch) besser verkleben. Noch seltener als die Onlay-Technik wird die Inlay-Technik angewendet, in der das Netz nur in den Defekt eingenäht wird. Bei diesem Verfahren ist mit einer hohen Rückfallrate an den Nahtstellen zu rechnen, so dass es „aussichtslosen“ Fällen vorbehalten bleibt, die nicht anders versorgt werden können.

Narbenbruch Narbenbruch

Bei Brüchen mit einer kleinen Lücke ist aber weiterhin eine Naht gerechtfertigt, wie im Video gezeigt wird.

Pneumoperitoneum

In seltenen Fällen ist der Bruch so groß geworden, dass sich die inneren Organe überwiegend im Bruch befinden. Sie können dann nicht einfach in die bauchhöhle zurückgebracht werden, weil dort kein Platz mehr ist. In diesen schwieirgen Situationen kann es sehr hilfreich sein, wenn der Bauch über einige Wochen mit Luft augeblasen wird. Die Bauchdecke wird dann wieder auf ihr ursprüngliches Maß gedehnt. Es gelingt dann, die Bauchdecken wieder gut zu rekonstruieren.

Narbenbruch Narbenbruch

Prognose

Eine Netzimplantation bedeutet nicht, dass es keine Rückfälle gibt. In der Literatur werden nach Netzeinlage Rückfälle von Null bis 24 Prozent beschrieben. Mit steigender Nachbeobachtungszeit erhöht sich die Quote. Als wichtige Einflussgrößen auf die dauerhafte Heilungsquote gelten sicherlich ein ausreichend großes, überlappendes Netz und die vollständige Reparation der gesamten Narbe. Es ist nicht ausreichend, bei einem 30 Zentimeter cm langen Schnitt mit einer drei Zentimeter durchmessenden Bruchlücke lediglich die Bruchlücke zu versorgen und ein zehn Zentimeter durchmessendes Netz zu implantieren. Persönlich wird immer die gesamte „durchlöcherte“ Wunde eröffnet und mit einem großen Netz versorgt.